Kiefergelenkschmerzen – Eine Funktionsstörung der Kiefergelenke

Kiefergelenkschmerzen beeinträchtigen den gesamten Alltag von Betroffenen, denn sie machen sich vor allem bei unverzichtbaren Tätigkeiten wie dem Kauen oder Sprechen bemerkbar. Die Ursachen sowie die therapeutischen Maßnahmen sind vielfältig und so ist es besonders wichtig, sich bei anhaltenden Kiefergelenkschmerzen an einen Facharzt für Kieferorthopädie zu wenden.

Was genau sind Kiefergelenkschmerzen?

 Beim Sprechen, Abbeißen und Kauen wird der Unterkiefer durch die Kiefergelenke gegenüber dem fest im Schädel verankerten Oberkiefer bewegt. Der Oberkiefer enthält eine sogenannte Gelenkgrube, in der sich der Gelenkkopf des Unterkiefers hin und her bewegen kann.

Zwischen Gelenkgrube des Oberkiefers und Gelenkkopf des Unterkiefers liegt der „Diskus“, eine knorpelige Struktur, welche die Knochen schützt, die Bewegung der Knochen „abfedert“ und so für das sanfte Gleiten des Kiefergelenkes sorgt. Liegt eine Funktionsstörung in dieser Bewegung vor oder ist der Diskus verletzt, überlastet das Kiefergelenk und die Muskulatur des Kiefers. Diese Überlastung verursacht Schmerzen und einige weitere unangenehme Symptome.

Schmerzen im Kiefergelenk 

Kiefergelenkschmerzen – Symptome

 Die Symptome für Kiefergelenkschmerzen sind vielfältig. Leiden Sie unter einem der folgenden Symptome, sollten Sie sich von einem Facharzt für Kieferorthopädie untersuchen lassen.

  • Schmerzen in Kopf, Gesicht, Kiefer und Nacken
  • Knack- oder Reibungsgeräusche im Kiefergelenk
  • Kiefer blockiert beim Öffnen oder Schließen des Mundes
  • Schwellungen im Bereich des Kiefergelenks
  • Übermäßige Beweglichkeit des Kiefergelenks, z.B. Ausrenken des Unterkiefers beim Gähnen
  • Verspannungen und Schmerzen in der Kiefermuskulatur, Nacken, Schultern, Rücken, Hüfte und Knien
  • Häufige Kopfschmerzen
  • Taubheitsgefühle in Armen und Fingern
  • Ohrenschmerzen
  • Tinnitus
  • Schwindelgefühle

 

 

Das sagen unsere Patienten

Kiefergelenkschmerzen – Ursachen

Kiefergelenkschmerzen entstehen meist durch eine Überlastung des Kiefergelenks und der Kaumuskulatur. Aufgabe eines Facharztes für Kieferorthopädie ist es, die Ursache für die Überlastung festzustellen und zu behandeln. Kiefergelenkschmerzen können durch folgende Ursachen auftreten:

  • Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) (Verlinkung CMD)
  • Entzündung im Kiefergelenk
  • Verlagerung oder Verletzung des Diskus
  • Veränderte Form des Gelenkkopfes
  • Arthrose
  • Rheuma

Schmerzen im Kiefergelenk – Wie finde ich schnelle Hilfe?

Im ersten Schritt sollten Sie sich von einem Facharzt für Kieferorthopädie untersuchen lassen. Nach einer klinischen und instrumentellen Funktionsanalyse können Behandlungen definiert werden, welche Sie möglichst schnell von Ihren Schmerzen und Beschwerden befreien.

Kiefergelenksdiagnostik Bremen

Welchen Arzt sollte man bei Kiefergelenkschmerzen aufsuchen?

Wenden Sie sich bei Schmerzen im Kiefergelenk an einen Facharzt für Kieferorthopädie, denn erst nach einer eingehenden Analyse der Kiefergelenkfunktion kann eine Behandlung eingeleitet werden. Mit Hilfe der Kiefergelenksdiagnostik wird die Ursache für die Schmerzen im Kiefergelenk festgestellt und ein Therapieplan erstellt.

Was sollte man bei akuten Kiefergelenkschmerzen tun?

Bei akuten Kiefergelenkschmerzen können Sie auch selbst etwas tun, um die Schmerzen zu lindern.

Kiefer entspannen
Oft merken wir gar nicht, dass wir unsere Kiefermuskulatur anspannen oder die Zähne aufeinanderbeißen. Nehmen Sie Ihren Kiefer bewusst wahr und entspannen Sie die Muskulatur, indem Sie einfach „loslassen“ und den Unterkiefer nach unten sacken lassen. Normalerweise sollten die Zähne nur während dem Kauen Kontakt haben. Ansonsten sollte immer etwas Luft zwischen Ober- und Unterkiefer sein.

Kiefer schonen

Bei akuten Kiefergelenkschmerzen können Sie Ihrem Kiefer etwas Ruhe gönnen, indem Sie keine harten Nahrungsmittel zu sich nehmen und das Kauorgan weniger stark beanspruchen.

Kiefer wärmen
Feuchte Wärme in Form von heißen Kompressen, aber auch eine Wärmflasche oder Rotlichtlampe können helfen, die Kiefermuskulatur zu entspannen und Schmerzen zu lindern.

Kiefergelenkschmerzen einseitig

Kiefer trainieren
Lassen es die Kiefergelenkschmerzen zu, können Sie Ihre Kiefermuskulatur durch leichte Dehnübungen entspannen. Stellen Sie sich hierfür vor den Spiegel und öffnen sowie schließen Sie den Mund mehrmals langsam. Achten Sie darauf, dass die Bewegung gerade verläuft. Zudem können Sie Ihre Kiefermuskulatur selbst massieren, indem Sie mit den Fingern leichten Druck auf die schmerzhaften Bereiche ausüben und sanft ausstreichen.

Lockere Bewegung des gesamten Körpers
Lockeres Gehen oder Joggen, Radfahren und Yoga entspannen das gesamte skelettale System und können so auch Kiefergelenkschmerzen lindern.

Kiefergelenkschmerzen einseitig – ist das normal?

Kiefergelenkschmerzen können einseitig und beidseitig auftreten. Es kommt häufig vor, dass die Überlastung des Kiefergelenks nur einseitig auftaucht, da beispielsweise ein Ungleichgewicht des Bisses oder der Wirbelsäule dafür sorgen kann, dass eine Seite besonders stark belastet wird. Hinter einseitigen Kiefergelenkschmerzen kann aber auch ein gereizter Gesichtsnerv, die sogenannte Trigeminusneuralgie, stecken.

Was kann man bei starken Kiefergelenkschmerzen tun?

Bei starken Kiefergelenkschmerzen sollten Sie sich in die Behandlung eines Facharztes für Kieferorthopädie begeben. Für eine Linderung von akuten Kiefergelenkschmerzen können Wärme, Entspannung der Kiefermuskulatur oder Schmerzmittel eingesetzt werden. Jedoch sollte die Ursache für die starken Kiefergelenkschmerzen umgehend geklärt werden, um schwerwiegende Folgen zu vermeiden, welche das gesamte skelettale System betreffen können.

Kieferorthopädie in Bremen

Ab wann sollte man bei Kiefergelenkschmerzen umgehend einen Arzt aufsuchen?

Sollten Kiefergelenkschmerzen mehr als eine Woche lang anhalten, empfiehlt es sich, einen Arzt aufzusuchen. In vielen Fällen steckt eine CMD (Verlinkung CMD) hinter den Kiefergelenkschmerzen und diese zeigt eine Reihe weiterer Symptome, die es zügig zu verhindern gilt. Wird die Ursache für Kiefergelenkschmerzen nicht gefunden und behandelt, kann es zu dauerhaften Folgeschäden kommen, die weit über den Bereich des Kiefers hinausgehen.

Sie haben weitere Fragen zum Thema Kiefergelenkschmerzen? Wir beraten Sie gerne!